Mit der Zustimmung zur Verwaltungsvereinbarung zwischen Bund und Ländern hat die Landesregierung grünes Licht gegeben für einen Sonderfonds in Höhe von bis zu 2,5 Milliarden Euro. Damit will der Bund nach der Pandemie wieder ein breit gefächertes Angebot an Kulturveranstaltungen ermöglichen.

Konzerte, Theateraufführungen, Kinovorstellungen und andere kulturelle Veranstaltungen sollen wieder anlaufen können, auch wenn der Wiederbeginn des kulturellen Lebens immer noch mit pandemiebedingten Unsicherheiten verbunden ist, erklärte der Böblinger CDU-Bundestagsabgeordnete Marc Biadacz.

Die Landtagsabgeordneten Sabine Kurtz (Leonberg) und Matthias Miller (Böblingen) begrüßen die großzügige Unterstützung seitens der CDU-geführten Bundesregierung: "Gerade jetzt brauchen wir Unterstützung für die vielfältige und lebendige Kunst- und Kulturlandschaft im Kreis Böblingen. Das Land hat den Künstlerinnen und Künstlern seit Beginn der Pandemie schnell und erfolgreich geholfen, zum Beispiel mit der Soforthilfe auch für Soloselbstständige. Mit dem Sonderfonds für Kulturveranstaltungen legt der Bund nun ein bislang beispielloses Hilfspaket für den Neustart der Kultur auf, von dem die Kultureinrichtungen im Kreis Böblingen erheblich profitieren können."

Die Unterstützung erfolgt auf zwei Arten: Bei kleineren Veranstaltungen werden die erzielten Eintritte verdoppelt oder verdreifacht, wenn aufgrund von Corona entsprechend weniger Tickets verkauft werden können und Auflagen zu beachten sind. Bei größeren Veranstaltungen wird eine kostenfreie Ausfallabsicherung gewährt. In beiden Fällen sind die möglichen Zahlungen durch den Verlust der Veranstaltung begrenzt.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag