Um klimaschonende Stadtentwicklungskonzepte voranzutreiben, fördert der Bund Modellprojekte in diesem Bereich. Die Stadt Sindelfingen erhält Fördergelder für das Projekt „Mobiles Grün für die Sindelfinger Innenstadt“.

Grünflächen in Städten leisten einen Beitrag zur Reduzierung von Treibhausgasemissionen und damit für den Klimaschutz. Aus diesem Grund fördert der Bund aktuell Modellprojekte, deren Fokus auf der Entwicklung von Grünflächen in Innenstädten und damit auf einer klimaschonenden Stadtentwicklung liegt. Das Projekt „Mobiles Grün für die Sindelfinger Innenstadt“ wurde als Modellprojekt ausgewählt. Damit erhält die Stadt Sindelfingen eine Förderung in Höhe von 90.000 Euro. Geplant ist, das ehemalige Volksbankareal, welches zentral zwischen Bahnhof, Marktplatz und Altstadt liegt, durch mobile Pflanzenkübel in eine temporäre „Oase“ für die Bürgerinnen und Bürger zu verwandeln, bis 2025 dort der Bau eines neuen Quartiers beginnen soll.

Marc Biadacz, der direkt gewählte Bundestagsabgeordnete des Wahlkreises Böblingen, freut sich über die Förderzusage: „Grünere Innenstädte helfen nicht nur dem Klima, sondern erhöhen auch die Lebensqualität für die Bürgerinnen und Bürger. Die Förderung von Modellprojekten durch den Bund ist damit genau richtig. Das Sindelfinger Projekt ist aufgrund der mobilen Pflanzkübel besonders innovativ und nachhaltig. Denn die Pflanzen können auch noch nach Baubeginn des neuen Quartiers an anderen Stellen der Sindelfinger Innenstadt zum Einsatz kommen.“

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag