Ein besonderer Grund führte den CDU-Bundestagsabgeordneten Marc Biadacz nach Holzgerlingen zum Ökumenischen Hospizdienst. Er überreichte Simone Schächterle, Verbandsgeschäftsführerin des evangelischen Diakonieverbandes im Landkreis Böblingen, und Claudia Frers, Koordinatorin des Erwachsenenhospizdienstes, einen Scheck in Höhe von 3.805 Euro.

„Ich habe mir überlegt, dass ich zu meinem vierzigsten Geburtstag keine Geschenke möchte“, erklärte Biadacz sein Anliegen, „stattdessen habe ich meine Freunde und Weggefährten ermutigt, das Geld, das in Geschenke geflossen wäre, für einen guten Zweck zu spenden“.

Die Entscheidung, dem Ökumenischen Hospizdienst zu spenden war für den CDU-Abgeordneten schnell klar. Bereits vor seiner Zeit als Bundestagsabgeordneter pflegte er einen engen Kontakt zum Hospizdienst. Gemeinsam mit seiner Frau hat er den ehrenamtlichen Kurs für Hospizhelfer absolviert. Dieser mehrwöchige Kurs dient dazu, ehrenamtlich Engagierte auszubilden, um sie für den Dienst und die Unterstützung der hauptamtlichen Hospizhelfer vorzubereiten.

Im Ökumenischen Hospizdienst kann die Spende langfristig sinnvoll eingesetzt werden. „Wir werden das Geld dafür einsetzten unseren ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern Fortbildungen im Bereich der Trauerarbeit anzubieten oder auch Möglichkeiten zur Begegnung und zum Austausch zu schaffen wie das gemeinsame Wochenende, das im Sommer 2020 geplant ist“, so Simone Schächterle. „Wir freuen uns über diese Spende und die großzügige Idee“, betonte Claudia Frers zum Abschluss des Gesprächs.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag