Acht Städte und Gemeinden im Landkreis Böblingen erhalten Bundesfördermittel für den Ausbau des Breitbandnetzes. So sollen vor allem bisher unterversorgte Gebiete mit einem Zugang zu schnellem Internet ausgestattet werden

Darüber freut sich der Digitalpolitiker und direkt gewählte CDU-Bundestagsabgeordnete Marc Biadacz: "Ich habe mich in Berlin dafür eingesetzt, dass diese Investitionen in unsere Heimat - den Landkreis Böblingen - fließen. Ein guter Breitbandausbau ist wichtig, um unsere Infrastruktur zukunftsfest zu machen."

Im Rahmen des Förderprogramms zur Unterstützung des Breitbandausbaus in der Bundesrepublik Deutschland fördert das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur deutschlandweit den Ausbau des Breitbandnetzes. Insbesondere unterversorgte Gebiete sollen hierbei an das schnelle Internet angeschlossen werden. Nun wurden Förderungen in Höhe von insgesamt 2.927.446 Euro für den Landkreis Böblingen bewilligt. Damit fördert der Bund die Hälfte der jeweiligen Projektkosten der Städte und Gemeinden.

Die fast 3 Millionen Euro fließen an folgende Städte und Gemeinden:

Herrenberg 886.764 Euro
Weil im Schönbuch 510.526 Euro
Weil der Stadt 432.000 Euro
Gäufelden 279.166 Euro
Renningen 274.193 Euro
Schönaich 197.222 Euro
Ehningen 190.909 Euro
Magstadt 156.666 Euro

Besonders freut sich der direkt gewählte Bundestagsabgeordnete des Wahlkreises Böblingen, Marc Biadacz, über die hohen Fördergelder: "Das sind sehr gute Neuigkeiten für den Landkreis Böblingen. In der Corona-Pandemie haben wir gesehen, wie wichtig eine gute und stabile Internetverbindung beispielsweise für die Arbeit im Homeoffice oder das Homeschooling ist. Durch die vom Bund geförderten Projekte werden viele Bürgerinnen und Bürger eine schnellere, zuverlässigere Internetverbindung bekommen."

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag