Inhalte in den Vordergrund stellen - Führungsfrage klären

Liebe Leserinnen und Leser,

den Rückzug von Annegret Kramp-Karrenbauer als Parteivorsitzende der CDU Deutschlands und den damit einhergehenden Verzicht auf die Kanzlerkandidatur bedauere ich. AKK hat mit Herz und Verstand alles für eine gute Zukunft der CDU gegeben. Ihre Entscheidung verdient großen Respekt. Ich danke AKK für ihre Arbeit in den letzten Jahren, die sicherlich nicht immer einfach war.

Die CDU befindet sich in einer schwierigen Situation, da gibt es nichts zu beschönigen. Wir müssen die Führungsfrage zügig und trotzdem besonnen klären, ohne dabei in langen Personaldebatten die politischen Inhalte in den Hintergrund zu rücken. Gute Lösungen und Ideen für Deutschland schaffen Vertrauen bei den Wählerinnen und Wählern. Nur wenn wir unsere politische Arbeit fortsetzen und mit Inhalten überzeugen, können wir Volkspartei bleiben. Klar ist für mich auch, dass CDU und CSU nur als geeinte Unionsfamilie stark sind und bleiben.

Für den Vorsitz der CDU Deutschlands haben sich fähige Kandidaten beworben, die die Partei auf einen klaren Kurs bringen können – jeder auf seine Weise. In den nächsten Wochen bis zum Bundesparteitag am 25. April haben die Kandidaten nun Zeit, sich zu profilieren, um eine Mehrheit der Delegierten zu überzeugen. Ich freue mich auf den Wettbewerb.

Für die CDU/CSU-Bundestagsfraktion gilt es, weiterhin gute Arbeit im Parlament zu leisten. Als Arbeitsmarkt- und Sozialpolitiker stehen für mich im Frühjahr wichtige Weichenstellungen an. So wird die Grundrente im Bundestag final beschlossen und auch die Verhandlungen zu einer Reform des Arbeitszeitgesetzes gehen weiter.

Welche Themen mich im Februar im Deutschen Bundestag und in meinem Wahlkreis Böblingen beschäftigt haben, lesen Sie in diesem Newsletter. Viel Freude bei der Lektüre!

Ihr
Unterschrift Marc Biadacz
Marc Biadacz MdB

Aus dem Bundestag

Rede von Marc Biadacz zur betrieblichen Mitbestimmung

In seiner Rede zur betrieblichen Mitbestimmung stellte Marc Biadacz klar, dass das Betriebsverfassungsgesetz modernisiert werden muss, um den neuen Anforderungen der digitalen Transformation der Arbeitswelt gerecht zu werden. Zudem sollte das Gesetz der offenen Gesprächs- und Konfliktkultur in Startups Rechnung tragen. Mehr

Bundeskabinett bringt Grundrente auf den Weg

Am 19. Februar hat das Bundeskabinett den Entwurf des Grundrentengesetzes beschlossen. Mit der Grundrente werden rund 1,3 Millionen Rentnerinnen und Rentner eine spürbar höhere Rente erhalten. Ziel des Gesetzentwurfes ist es, die Lebensleistung von Menschen mit niedrigem Einkommen oder in der Kindererziehung und Pflege zu würdigen und ihnen einen auskömmlichen Ruhestand zu gewährleisten. Wer mindestens 33 Jahre gearbeitet und in die Rentenkasse eingezahlt, Kinder erzogen oder Angehörige gepflegt hat, soll durch die Grundrente besser dastehen. In den nächsten Wochen wird der Gesetzentwurf zur Grundrente im Deutschen Bundestag beraten.
 Mehr

Zukunftsfonds für Startups

Als Berichterstatter für das Thema Startups im Ausschuss Digitale Agenda setzt sich der Bundestagsabgeordnete Marc Biadacz für die Stärkung junger Unternehmen in Deutschland ein. Er begrüßt daher die Einrichtung eines Zukunftsfonds, mit dem die unionsgeführte Bundesregierung 10 Milliarden Euro für die Wachstumsphase von Startups bereitstellt. Das Geld soll in den Ausbau bestehender Förderprogramme wie der Hightech-Gründerfonds investiert werden. Zudem sollen für Investoren, wie Pensionskassen oder Familienunternehmen, Anreize gesetzt werden, verstärkt in Startups zu investieren. Dazu soll unter anderem ein Dachfonds eingerichtet werden, der das Risiko für neue Investitionen verringert. Ziel ist es, die Abwanderung von Startups aus Deutschland nach der Gründungsphase aufgrund mangelnder Finanzierungsmöglichkeiten zu verhindern.
 Mehr

Marc Biadacz unterwegs im Wahlkreis Böblingen

Zweckverband Technische Betriebsdienste Böblingen/Sindelfingen erhält Förderung für Elektromobilität

Der Zweckverband Technische Betriebsdienste Böblingen/Sindelfingen hat insgesamt 79.000 Euro Fördergelder vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur für die Anschaffung elektrischer Fahrzeuge erhalten. Marc Biadacz freut sich über diese Nachricht: „Die Elektromobilität ist eine wichtige Form nachhaltiger Antriebe und sollte gerade von Kommunen unterstützt werden. Mit den elektrischen Fahrzeugen geht der Zweckverband Technische Betriebsdienste Böblingen/Sindelfingen einen richtigen Schritt in die Zukunft der Mobilität.“
 Mehr

Baukindergeld kommt in Böblingen an

Aus dem Förderbericht der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) 2019 geht hervor, dass im Jahre 2019 im Landkreis Böblingen 12,2 Millionen Euro an Baukindergeld-Zuschüssen ausgezahlt wurden. Diese Förderung kam 565 Familien im Kreis Böblingen zugute. „Das Baukindergeld ist ein wichtiger Schritt zur Unterstützung von Familien, damit diese sich den Traum von den eigenen vier Wänden erfüllen können. Denn das Eigenheim ist die ideale Absicherung für das Alter", so Marc Biadacz. CDU und CSU hatten sich dafür eingesetzt, dass das Baukindergeld im Koalitionsvertrag mit der SPD verankert wird. Im Juli 2018 wurde es im Deutschen Bundestag beschlossen und ist zum 1. Januar 2018 rückwirkend in Kraft getreten.

Bürgersprechstunde in Hildrizhausen

Der CDU-Bundestagsabgeordnete Marc Biadacz hat seine Dialogtour durch den Wahlkreis Böblingen fortgesetzt. Am 28. Februar traf er sich mit Bürgerinnen und Bürgern im Sitzungssaal des Rathauses Hildrizhausen für eine Bürgersprechstunde. Die Termine für die nächsten Bürgersprechstunden des Bundestagsabgeordneten werden rechtzeitig auf seiner Homepage unter www.marc-biadacz.de bekannt gegeben.

Marc Biadacz in den Medien

Als ordentliches Mitglied im Petitionsausschuss des Deutschen Bundestages sprach Marc Biadacz mit der Deutschen Apotheker Zeitung über eine Petition zum Arzneimittelversandhandel. Bei einem CDU-Familienabend in Jettingen, bei dem der direkt gewählte Bundestagsabgeordnete Marc Biadacz aus Berlin berichtete, war der Schwarzwälder Bote vor Ort. Die Leonberger Kreiszeitung fing Reaktionen zum Rückzug von AKK ein. Im Singener Wochenblatt freute sich Biadacz über die Wahl seines Wahlkreismitarbeiters Holger Mayer zum Bürgermeister der Gemeinde Hilzingen im Landkreis Konstanz.

Besuchergruppe

Über 100 Schülerinnen und Schüler der 10. Klasse des Gymnasiums Unterrieden besuchten ihren direkt gewählten Abgeordneten im Bundestag und erfuhren viel über seine alltägliche Arbeit. Außerdem diskutierten sie mit ihm über die Vereinbarkeit von Klimaschutz und Wohlstand.

Und sonst?

Wahlkreismitarbeiter von Marc Biadacz wird Bürgermeister

Holger Mayer, der Wahlkreismitarbeiter von Marc Biadacz, wurde am 2. Februar zum Bürgermeister der Gemeinde Hilzingen im Landkreis Konstanz gewählt. Der 29-jährige Politik- und Verwaltungswissenschaftler wurde im ersten Wahlgang mit 72,66 % der abgegebenen Stimmen gewählt. Bis zu seiner Amtseinsetzung am 1. April wird Holger Mayer weiterhin im Team von Marc Biadacz arbeiten. „Ich werde einen tollen Mitarbeiter verlieren. Ich freue mich sehr für Holger und wünsche ihm viel Kraft für das Amt des Bürgermeisters“, so der Bundestagsabgeordnete zur Wahl seines Mitarbeiters.
 Mehr

Biadacz begrüßt neue Praktikanten in Berlin

Der direkt gewählte Bundestagsabgeordnete Marc Biadacz hat im Februar zwei neue Praktikanten in seinem Abgeordnetenbüro begrüßt. Felix Baur und Felix Fuchs unterstützten den Abgeordneten und sein Team und erfuhren viel über die Hintergründe der Abgeordnetenarbeit.

Social Media Beitrag des Monats

Marc Biadacz @ Facebook am 24. Februar 2020::

"
Mein Kostüm als Ausblick in die Zukunft der CDU. Wie findet ihr es? 😉 Ich war gestern beim Zunftmeisterempfang der Narrenzunft Weil der Stadt. Die Narrenzunft ist seit Kurzem immaterielles Weltkulturerbe und hat gestern nochmal bewiesen, dass dieses Siegel mehr als verdient ist! Es hat wirklich sehr viel Spaß gemacht und der Umzug war wie immer beeindruckend!"

Der Klassiker zum Schluss

Passend zu meinem Eingangsstatement „die CDU ist und bleibt nur als geeinte Familie stark“ möchte ich diesen Newsletter mit einem Zitat von Steve Jobs schließen, welches verdeutlicht, dass man nur im Team unschlagbar ist:

„Große Entwicklungen in Unternehmen kommen nie von einer Person. Sie sind das Produkt eines Teams.“

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag