Der direkt gewählte CDU-Bundestagsabgeordnete des Wahlkreises Böblingen, Marc Biadacz, übernimmt die Patenschaft für ein Austauschjahr der jungen Berufstätigen Juliane Holler. In einem Café in ihrem Heimatort Weil der Stadt tauschten sich beide bei einem Treffen darüber aus, was sie bei ihrem Auslandsaufenthalt erwartet.

Juliane Holler (22) hat es geschafft. Die ausgebildete Großhandelskauffrau aus Weil der Stadt wird voraussichtlich ab Januar 2021 für ein Jahr in die USA reisen, um die amerikanische Kultur und Arbeitswelt kennenzulernen – natürlich unter strenger Berücksichtigung der dann herrschenden Pandemiesituation. Ihr direkt gewählter Bundestagsabgeordneter für den Wahlkreis Böblingen, Marc Biadacz (CDU), suchte die junge Berufstätige unter anderem wegen ihrer offenen Haltung gegenüber Neuem für das Parlamentarische Patenschafts-Programm (PPP) aus und wird als Pate während ihres Auslandsaufenthalts über die sozialen Medien mit ihr in engem Kontakt bleiben. „Juliane ist genau die Richtige für dieses spannende Programm. Ich bin sicher, dass ihre Erfahrungen in den USA eine Bereicherung für ihre persönliche Entwicklung sein werden.“

Sicher ist auch, dass die Erfahrungen, die Juliane Holler in den Vereinigten Staaten bevorstehen, sehr vielseitig sein werden. Im Rahmen des PPP wird sie für vier Monate an einem College studieren sowie ein sechsmonatiges, berufsbezogenes Praktikum bei einem US-Unternehmen absolvieren. Als Juniorbotschafterin wird sie Deutschland dabei auf der anderen Seite des Atlantiks vertreten und dadurch auch die Wahrnehmung ihres Heimatlandes in ihrem Umfeld vor Ort mitprägen. Dieser Aufgabe begegnet die 22-jährige mit Vorfreude: „Ich bin sehr gespannt darauf, viele neue Kontakte in den USA zu knüpfen und durch meine dortige Gastfamilie das Leben in Amerika kennenzulernen.“

Der Deutsche Bundestag vergibt die Stipendien für ein Austauschjahr in den USA seit 1983 an Schülerinnen und Schüler sowie an junge Berufstätige. Das PPP ist eine Kooperation mit dem US-Congress, der zeitgleich junge US-Amerikaner nach Deutschland entsendet. Es steht unter der Schirmherrschaft des Bundestagspräsidenten.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag