Die Galerie der Stadt Sindelfingen erhält eine Förderung in Höhe von 30.000 € von der Baden-Württemberg Stiftung für die Gruppenausstellung „Rituale“. Der Böblinger Bundestagsabgeordnete Marc Biadacz und der gewählte Landtagsabgeordnete Matthias Miller haben sich erfolgreich für die Erteilung der Fördergelder eingesetzt.

Die Galerie der Stadt Sindelfingen plant eine Ausstellung zum Thema „Rituale“ und spricht damit ein Themenfeld an, welches gerade jetzt von besonderer Relevanz ist. Viele erleben derzeit einen Alltag, der starke von der Normalität abweicht und in dem gesellschaftliche Interaktionen kaum möglich sind. Daher sei es in diesen Zeiten von besonderer Wichtigkeit, Rituale als Teil des gesellschaftlichen Gedächtnisses zu erkennen und so Identifikationspunkte für sozialen Strukturen zu schaffen. Die Ausstellung „Rituale“ spricht die Problematik an, dass viele gewohnte Handlungsweisen aktuell nicht möglich sind. Dabei sind es gerade die fest in der Gesellschaft verankerten Rituale, wie der Handschlag oder die Umarmung zur Begrüßung, die Halt und Stabilität geben.

Die teilnehmenden Kunstschaffenden arbeiten hauptsächlich mit zeitbasierten Medien, wie Video oder Fotografie. Diese Formen der Medien sind durch die Digitalisierung zunehmend in das Zentrum der Gesellschaft gerückt und beeinflussen und verändern das Zusammenleben in einem erheblichen Maße. Dies zeigt, wie änderbar Rituale sind, aber auch wie wichtig eine aktive Auseinandersetzung hiermit ist, sodass unsere Gesellschaft selbst entscheiden kann, wie sie sich entwickeln möchte.

Der direkt gewählte Bundestagsabgeordnete Marc Biadacz betont: „Als wichtigen Bestandteil des Kulturlebens in Sindelfingen und der ganzen Region schätze ich die Galerie der Stadt Sindelfingen sehr. Mit der Gruppenausstellung „Rituale“ wird ein aktuelles Thema gefördert, das nicht nur für Sindelfingen, sondern auch darüber hinaus von großer Bedeutung ist.“

Matthias Miller ergänzt: „Die Galerie Stadt Sindelfingen unter der Leitung von Madeleine Frey leistet gerade auch in diesen herausfordernden Zeiten eine tolle Arbeit. Ich freue mich deshalb sehr über die Förderung der Gruppenausstellung durch die Baden-Württemberg Stiftung.“

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag