Seit über 10 Jahren gibt es im Landkreis Böblingen kein Frauenhaus mehr. Nun wurde ein geeignetes Grundstück in Herrenberg gefunden und eine Förderung durch das Land und den Bund beantragt. Der direkt gewählte Bundestagsabgeordnete aus dem Landkreis Böblingen, Marc Biadacz, sagt dem Landkreis bei diesem Förderantrag seine volle Unterstützung zu.

Um von Gewalt betroffene Frauen und Kinder besser schützen zu können, soll im Landkreis Böblingen ein Frauen- und Kinderschutzhaus gebaut werden. "Gewalt gegen Frauen und Kinder ist nicht erst seit der Corona-Pandemie ein gesellschaftliches Problem," so der Böblinger Bundestagsabgeordnete Marc Biadacz. "Es ist wichtig, dass wir räumliche Strukturen schaffen, die den Opfern von Gewalt Schutz und Hilfe bieten. Daher unterstütze ich die Initiative für ein Frauen- und Kinderschutzhaus in Herrenberg."

Damit das Frauen- und Kinderschutzhaus gebaut werden kann, braucht es entsprechende Fördermittel. Daher stellte der Landkreis Böblingen eine Förderanfrage an Bund und Land, um nach Möglichkeit an den Mitteln aus dem Bundesinvestitionsprogramm "Gemeinsam gegen Gewalt an Frauen" zu partizipieren. Sofern das Projekt des Landkreises Böblingen im Vorauswahlverfahren des Landes und des Bundes als förderwürdig eingestuft wird, reicht der Landkreis Böblingen einen Förderantrag beim Bund für die Förderperiode 2022 ein.

Der CDU-Bundestagsabgeordnete Marc Biadacz betont: "Ich werde mich mit aller Kraft in Berlin dafür einsetzen, dass das Projekt des Landkreises Böblingen als förderwürdig eingestuft wird."

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag