Der CDU-Bundestagsabgeordnete hat sich bei einem Besuch der Gottlob Stahl Wäschereimaschinenbau GmbH von der Innovationskraft des Mittelständlers aus Maichingen überzeugt. Das Unternehmen feiert in diesem Jahr sein 111-jähriges Bestehen.

Bei der Werksführung durch die Geschäftsführer Uwe und Thomas Stahl durfte der direkt gewählte Bundestagsabgeordnete des Wahlkreises Böblingen, Marc Biadacz, einen Blick hinter die Kulissen der Produktion des traditionsreichen Familienunternehmens werfen. Dabei besichtigte Biadacz die gewerblichen Waschmaschinen oder Trockner, die von Maichingen aus in die ganze Welt ausgeliefert werden.

Während der Corona-Pandemie hat sich eine Eigenschaft der Maschinen besonders ausgezahlt. „Alle unsere Waschmaschinen beherrschen das Desinfektionswaschverfahren nach dem Robert-Koch-Institut. Zudem ist unser Trockenschrank mit einer Ozonlampe zur Keimreduktion ausgestattet“, berichtet Geschäftsführer Uwe Stahl nicht ohne Stolz.

Marc Biadacz freute sich über das Wiedersehen im Landkreis Böblingen, nachdem er Stahl Wäschereimaschinen im Mai 2019 auf dem Innovationstag Mittelstand des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie in Berlin besucht hatte. Dort war das Unternehmen mit einer weltweit patentierten Maschine zur partikelfreien Reinigung in Reinräumen vertreten. „Ich freue mich, dass Stahl viel Energie in die Entwicklung von innovativen Lösungen im Bereich der gewerblichen Wäschereitechnik steckt. Das trägt zum langfristigen Unternehmenserfolg bei und sichert Arbeitsplätze in unserer Heimat, dem Landkreis Böblingen“, so Arbeitsmarktpolitiker Biadacz.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag