Nah bei den Menschen mit Abstand, Hygieneregeln und Alltagsmasken

Liebe Leserinnen und Leser,

nicht nur in den Schulen haben nun die Sommerferien begonnen, auch im Deutschen Bundestag pausiert derzeit der parlamentarische Sitzungsbetrieb. Während im Berliner Regierungsviertel also weitgehend Ruhe eingekehrt ist, nutze ich die Zeit im August für meine diesjährige Sommertour durch den Landkreis Böblingen. Besonders wichtig ist mir dabei der direkte Kontakt zu den Menschen in meiner Heimat – natürlich immer mit ausreichend Abstand, unter Einhaltung der Hygieneregeln und mit dem Tragen von Alltagsmasken.

Auf dem Programm meiner Sommertour stehen – neben dem Austausch mit Bürgerinnen und Bürgern - Besuche bei Unternehmen der Region, beim Handwerk, bei Landwirten und in sozialen Einrichtungen. Um einen echten Eindruck vom Alltag der vielen engagierten Menschen in meinem Wahlkreis zu erhalten, werde ich ein Praktikum im Lebensmitteleinzelhandel, beim Malteser-Rettungsdienst und in einem DRK-Altenpflegeheim absolvieren und tatkräftig mit anpacken. Abgerundet wird meine Sommertour durch eine gemeinsame Wanderung am 29. August rund um den Schönbuchturm, zu der ich Sie alle herzlich einlade. Weitere Informationen zu meiner Sommertour finden Sie auf meiner Homepage.

Ein Highlight meiner Sommertour ist der Besuch des Mercedes-Benz Werkes in Sindelfingen gemeinsam mit meinem Bundestagskollegen Dr. Stefan Kaufmann, dem Innovationsbeauftragten für grünen Wasserstoff der Bundesregierung. Vor Ort bei der Daimler AG werden wir uns darüber austauschen, wie Wasserstoff als Zukunftstechnologie für die Mobilität von Morgen genutzt werden kann. Gerade für den Landkreis Böblingen, der stark von der Automobilindustrie geprägt ist, ist die Frage nach der Zukunft der Mobilität von großer Bedeutung. Daher finde ich es wichtig, technologieoffen und kreativ zu diskutieren, wie wir die Transformation der Automobilindustrie so gestalten, dass Innovationen rund um die Mobilität auch künftig das Label „Made im Landkreis Böblingen“ tragen und die Arbeitsplätze bei uns in der Heimat erhalten bleiben. Das ist nur eines der Themen, für die mein Team und ich die Sommerzeit intensiv nutzen. Darüber hinaus machen wir uns Gedanken, wie wir die Rahmenbedingungen für Startups in Deutschland und besonders auch im Landkreis Böblingen weiter verbessern können, indem wir beispielsweise die gesetzlichen Regelungen zur Mitarbeiterkapitalbeteiligung weiterentwickeln.

Viel Freude beim Lesen dieses Newsletters, in dem ich Sie wie gewohnt darüber informiere, was im vergangenen Monat in Berlin und im Wahlkreis Böblingen passiert ist. Die Corona-Pandemie hat viele Veränderungen für uns alle mit sich gebracht. Daher wünsche ich Ihnen allen einen schönen Sommer mit etwas Ruhe und Erholung. Bitte beachten Sie dabei immer die AHA-Regeln (Abstand, Hygiene und Alltagsmasken), damit wir nach dem Sommer gesund und mit neuer Energie in die zweite Jahreshälfte starten können.

Ihr
Unterschrift Marc Biadacz
Marc Biadacz MdB

Aus dem Bundestag

Grundrente auf den Weg gebracht

Nach langen Verhandlungen innerhalb der Koalition verabschiedete der Bundestag am 2. Juli 2020 das Grundrentengesetz. Damit sind Menschen, die mindestens 33 Jahre in die Rentenkasse eingezahlt, Kinder erzogen oder Angehörige gepflegt haben, im Alter besser abgesichert. Mit der Bedarfsfeststellung wird sichergestellt, dass das Geld da ankommt, wo es gebraucht wird. Die volle Grundrente erhält, wer ein zu versteuerndes Einkommen hat, das den Betrag von 1.250 Euro nicht überschreitet. Für Ehe- und Lebenspartner gilt ein gemeinsamer Betrag von 1.950 Euro. „Die nun beschlossene Grundrente ist das Ergebnis langer Verhandlungen und letztlich auch ein Kompromiss zwischen Union und SPD. Dass die Grundrente nun auf den Weg gebracht wurde, ist eine gute Nachricht für die Menschen in unserem Land“, so der Arbeitsmarkt- und Sozialpolitiker Marc Biadacz. Mehr

Bundestag beschließt das Kohleausstiegsgesetz

Mit dem Beschluss des Kohleausstiegsgesetzes und des Strukturstärkungsgesetzes werden die Empfehlungen der Kommission „Wachstum, Strukturwandel und Beschäftigung“ vom Januar 2019 umgesetzt und der Kohleausstieg bis zum Jahr 2038 gestaltet. Dafür stellt der Bund Finanzhilfen in Höhe von bis zu 14 Milliarden Euro für die betroffenen Länder bereit. Damit können die Länder unterschiedlichste Investitionen fördern, etwa für den Breitband- und Mobilfunkausbau, für die Schaffung wirtschaftsnaher Infrastruktur, für die Verbesserung des Angebots im ÖPNV oder für Umweltschutz und Landschaftspflege. Mehr

DLRG-Petition „Rettet die Bäder“ an Bundesregierung übergeben

Mit der Forderung nach der Aufstellung eines bundesweiten Masterplans möchte die Petition „Rettet die Bäder“ der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft e.V. (DLRG) die Erhaltung der Schwimmbäder in Deutschland erreichen. Die Schwimmbäder in deutschen Städten und Gemeinden sollen innerhalb von zehn Jahren nachhaltig saniert und vor der Schließung bewahrt werden. Marc Biadacz, ordentliches Mitglied im Petitionsausschuss, steht hinter dem Vorhaben: „Nachdem ich mich im Wahlkreis Böblingen bereits erfolgreich für die Sanierung des Freibades in Hildrizhausen eingesetzt habe, ist es für mich eine Selbstverständlichkeit, das Anliegen der DLRG zu unterstützen. Schwimmbäder bieten nicht nur einen hohen Freizeitwert, sondern sind als Ort, an dem Kinder früh das Schwimmen lernen, unverzichtbar.“ Mehr

Aus dem Wahlkreis Böblingen

Bundestagsabgeordneter unterwegs in Gäufelden

Gemeinsam mit Gäufeldens Bürgermeister Benjamin Schmid nahm Marc Biadacz an einem von ihm initiierten Vor-Ort-Termin am Bahnhof Gäufelden teil. Dort konnte er die gute Nachricht überbringen, dass der Bund die vollen Kosten von etwa fünf Millionen Euro für den Ausbau und die Modernisierung des Bahnhofs Gäufelden übernimmt. Mit den Bauarbeiten soll 2024 begonnen werden. Zudem besuchte der Abgeordnete die Gemeinschaftsschule Gäufelden, um mit den Schülern über ihre Erfahrungen während der Corona-Pandemie zu sprechen.

Marc Biadacz und Sabine Kurtz freuen sich über den Erhalt der Karstadt-Filiale im LEO-Center

Mitte Juli wurde bekannt, dass die ursprünglich von der Schließung betroffene Karstadt-Filiale im LEO-Center in Leonberg nun doch erhalten bleibt. Der Bundestagsabgeordnete Marc Biadacz, die Landtagsabgeordnete Sabine Kurtz, die Vorsitzende der Leonberger CDU-Gemeinderatsfraktion, Elke Staubach, und der Vorsitzende des CDU-Stadtverbandes Leonberg, Oliver Zander, hatten im Juni eindringlich an alle Beteiligten appelliert, die Entscheidung zur Schließung nochmals zu überprüfen. Arbeitsmarktpolitiker Marc Biadacz freut sich, dass die Filiale nun doch nicht geschlossen wird: „Ich hoffe, dass die mehr als 60 Arbeitsplätze der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter langfristig erhalten bleiben.“ Mehr

Ihr direkter Kontakt zu Marc Biadacz

Im Rahmen der Sommertour 2020 durch den Landkreis Böblingen besteht die Möglichkeit, den Abgeordneten zu treffen. Gelegenheit zum persönlichen Austausch bietet die offene Bürgersprechstunde am Mittwoch, den 19. August, von 16 Uhr bis 18 Uhr, im Dialogpunkt des Abgeordneten (Bürgerbüro, Marktplatz 22, 71032 Böblingen).

Zudem lädt Marc Biadacz herzlich zu einer Wanderung rund um den Schönbuchturm mit anschließender Einkehr im Naturfreundehaus Herrenberg am Samstag, den 29. August, von 14 Uhr bis 18 Uhr ein. Treffpunkt für die Wanderung ist das Naturfreundehaus Herrenberg (Hildrizhauser Str. 103, 71083 Herrenberg). Aufgrund der Corona-Pandemie und der damit verbundenen Bestimmungen ist eine vorherige Anmeldung zur Wanderung und/oder Einkehr im Naturfreundehaus per Telefon unter 07031 / 4293943 oder per E-Mail an marc.biadacz@bundestag.de erforderlich.

Marc Biadacz in den Medien

Die Sindelfinger Zeitung / Böblinger Zeitung berichtete über den Besuch von Marc Biadacz bei der Neunzehnzoll Eventservice GmbH in Aidlingen und bei Stahl Wäschereimaschinen in Maichingen. In der Stuttgarter Zeitung war über die Position des Abgeordneten zur Wahl eines neuen Parteivorsitzenden der CDU Deutschlands zu lesen.

Und sonst?

Marc Biadacz gratuliert Matthias Miller und Regina Dvořák-Vučetić

Mit 209 von 371 (56,3%) der abgegebenen Stimmen ist der Steinenbronner Matthias Miller am Freitag, 24. Juli, in der Gärtringer Schwarzwaldhalle zum CDU-Landtagskandidaten für den Wahlkreis Böblingen-Sindelfingen-Schönbuch gekürt worden. Zweitkandidatin und damit potentielle Nachrückerin ist die Böblingerin Regina Dvořák-Vučetić. Marc Biadacz gratulierte beiden im Anschluss an die Wahl: „Mit diesen beiden Kandidaten schicken wir ein starkes Team ins Rennen und sind für den bevorstehenden Wahlkampf gut aufgestellt.“ Mehr

Bundestagsabgeordneter übernimmt Patenschaften für ein Austauschjahr in den USA

In diesem Jahr übernimmt Marc Biadacz zwei Patenschaften für ein Austauschjahr in den USA. Der Abgeordnete wählte die Schülerin Tanja Weihing und die junge Berufstätige Juliane Holler als Botschafterinnen Deutschlands für das Parlamentarische Patenschafts-Programm aus. Zum persönlichen Kennenlernen traf sich der Bundestagsabgeordnete mit Tanja Weihing und Juliane Holler, um sich über den bevorstehenden Aufenthalt in den USA auszutauschen: „Ich wünsche beiden alles Gute und freue mich darauf, von ihren Erfahrungen zu hören. Ich hoffe, dass die US-Regierung, sofern es die pandemische Lage zulässt, sich dazu entscheidet, den diesjährigen Junior-Botschafterinnen und Junior-Botschaftern das Einreisen in die USA zu gewähren.“

Marc Biadacz eröffnet offiziell Bürgerbüro am Böblinger Marktplatz

Der Bundestagsabgeordnete hat mit seinem Bürgerbüro am Marktplatz 22 in Böblingen einen festen Ort für den persönlichen Kontakt mit den Bürgerinnen und Bürgern des Landkreises Böblingen eingerichtet. Dort bieten Biadacz und seine Mitarbeiter jeden Mittwochnachmittag von 16 Uhr bis 17 Uhr eine offene Dialogzeit ohne Anmeldung an. Der Abgeordnete freut sich, dass das Bürgerbüro nun offiziell in kleinem Rahmen eröffnet wurde. Eine große Eröffnungsfeier wird nachgeholt, sobald es die Corona-Pandemie zulässt. Mehr

Social Media Beitrag des Monats


Marc Biadacz @ Facebook am 24. Juli::

„Warum nicht ein offenes Gespräch beim gemeinsamen Wandern an der frischen Luft? Ich würde es gut finden, wenn sich unsere CDU-Kandidaten für den Parteivorsitz darüber unterhalten, wie und in welcher Funktion sie sich am besten für die Zukunft der Union einsetzen können. Wir brauchen alle von ihnen. Zusammen mit weiteren #CDU-Abgeordneten aus dem Südwesten habe ich darüber mit der Stuttgarter Zeitung & Stuttgarter Nachrichten gesprochen.“

Der Klassiker zum Schluss

Damit unsere Heimat auch in Zukunft seine Vorreiterrolle im Bereich Mobilität beibehält, ist es wichtig, nun mit allen Beteiligten in den Dialog zu treten – technologieoffen, kreativ und ergebnisorientiert. Die vielen Umbrüche in der Automobilindustrie können für einen Innovationsstandort, wie den Landkreis Böblingen, auch enorme Chancen bedeuten. In diesem Sinne möchte ich diesen Newsletter mit einem Zitat des französischen Schriftstellers Antoine de Saint-Exupéry enden:

„Die Zukunft soll man nicht voraussehen wollen, sondern möglich machen.“

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag