Bei einem gemeinsamen Besuch des Familienunternehmens perma-trade Wassertechnik im Leonberger Teilort Höfingen informierten sich der direkt gewählte CDU-Bundestagsabgeordnete Marc Biadacz, der Vorsitzende der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Ralph Brinkhaus, und die Vorsitzende der CDU-Fraktion im Leonberger Gemeinderat, Elke Staubach, über nachhaltige Wasseraufbereitung und die aktuelle Lage des mittelständischen Unternehmens.

Der Geschäftsführer und Firmengründer Michael Sautter berichtete gemeinsam mit Prokurist Oliver Zander von den Herausforderungen der Corona-Pandemie und der Flut an Ideen, die in dieser Zeit aus „der Not heraus“ bei perma-trade entstanden sind. Diese hätten das Unternehmen dabei ein gutes Stück vorangebracht, angefangen bei dem Hygiene-Schutzkonzept mit täglichen Selbsttests aller Angestellten, über die neuen Home-Office-Möglichkeiten bis hin zu der aktiv vorangetriebenen Digitalisierung des Betriebs.

Im Anschluss berichteten Mitarbeiter der Forschungs- und Entwicklungsabteilung den Politikern von ihrer Arbeit an weiteren nachhaltigen und ressourcenschonenden Produkten zur Wasseraufbereitung. So wird beispielsweise an innovativen Lösungen in der Trinkwasseraufbereitung und der Wasserbehandlung für mehr Effizienz beim Heizen gearbeitet.

Der Böblinger Bundestagsabgeordnete Marc Biadacz zeigte sich beeindruckt vom Ideenreichtum, mit welchem das schwäbische Unternehmen an neuen Lösungen in der Wasserbehandlung arbeitet: „Die Innovationskraft von Unternehmen wie perma-trade ist der Motor für die Wirtschaftsstärke und den Wohlstand im Landkreis Böblingen. Dazu werden bei perma-trade die Werte eines Familienunternehmens gelebt, was sich nicht zuletzt daran zeigt, dass sie viele ihrer Produkte in einer Behindertenwerkstatt herstellen lassen.“

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag