Nach langen 27 Jahren wird nun ein weiterer Schallschutz gegen den Schießlärm der US- Armee an der Panzerkaserne in Böblingen errichtet. Etwa 4000 Bürgerinnen und Bürger der direkten Nachbarschaft hatten mit dem Lärm zu kämpfen. Besonders traf es die Anwohner aus Böblingen und Schönaich.

Die entsprechenden Bauarbeiten zur Lärmminderung auf den Schießbahnen 4 und 5 haben wie geplant im April 2021 begonnen und sollen bis zum Frühjahr 2022 andauern. Währenddessen werden die Schießübungen auf die Indoor-Schießbahnen 1 bis 3 verlegt oder auch teilweise an ganz anderen Orten stattfinden. Für die Lärmminderung hatten sich sowohl deutsche als auch amerikanische Partner über mehrere Jahre eingesetzt. Eine besondere Rolle spielt die „Bürgerinitiative gegen den Schießlärm“. Die dort engagierten Bürgerinnen und Bürger setzten sich über Jahre hinweg mit viel Nachdruck für eine Lösung ein. Auch der direkt gewählte CDU-Bundestagsabgeordnete Marc Biadacz hat sich seit 2017 immer wieder für eine gemeinschaftliche Lösung zwischen Deutschland, den USA und der Stadt Böblingen eingesetzt. So initiierte er unter anderem 2018 einen Schießlärm-Gipfel im Bundesverteidigungsministerium in Berlin.

Bei einem Vor-Ort-Termin konnte sich Marc Biadacz gemeinsam mit Vertretern der US- Armee Garrison Stuttgart, der Stadt Böblingen, des Bundesbaus Baden-Württemberg sowie den Vertretern der betroffenen Anwohner einen Eindruck von der Baustelle verschaffen. „Mit dem Baustart zeigen unsere Bemühungen nach 27 Jahren endlich Wirkung“, meint der Böblinger CDU-Bundestagsabgeordnete Marc Biadacz begeistert. „Das freut mich sehr für alle Beteiligten, insbesondere für die Bürgerinnen und Bürger aus Böblingen und Schönaich, die von dem Schießlärm betroffen waren.“

In der Infografik sehen Sie die Meilensteine auf dem Weg zur Lärmminderung an der Panzerkaserne in Böblingen:

Quellen:

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag