Für mich ist zudem klar: Ein Bundestagsmandat ist ein Fulltimejob, sowohl zeitlich als auch finanziell.

Abgeordnetenentschädigung

Die Abgeordnetenentschädigung für mein Mandat im Deutschen Bundestag beträgt monatlich 10.083,47 Euro brutto. Die Summe orientiert sich an der Höhe der Bezüge von Richterinnen und Richtern bei einem Obersten Gerichtshof des Bundes. Der Betrag wird voll versteuert, zudem bezahle ich davon meine freiwillige gesetzliche Kranken- und Pflegeversicherung. Es werden keine Sonderzahlungen (Weihnachtsgeld, Urlaubsgeld) oder spezielle Familienzuschläge ausgezahlt. Zum 1. Juli jeden Jahres wird die monatliche Entschädigung angepasst. Grundlage für die Anpassung ist der Nominallohnindex, der vom Statistischen Bundesamt ermittelt wird. Der Nominallohnindex bildet die Veränderung der durchschnittlichen Bruttomonatsverdienste im produzierenden Gewerbe und im Dienstleistungsbereich ab. Nach einer Empfehlung des Bundestagspräsidenten werden die Anpassungen im Bundestag beschlossen.

Alle Informationen finden Sie auch auf der Website des Deutschen Bundestages.

Amtsausstattung

Für die Ausübung meines Mandats erhalte ich eine steuerfreie Aufwandspauschale von derzeit 4.560,59 Euro im Monat. Davon bezahle ich unter anderem die Miete meines Bürgerbüros in Böblingen und meiner Wohnung in Berlin. Außerdem organisiere ich damit Veranstaltungen im Landkreis Böblingen. Darüber hinaus erhalte ich für meine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und mich möblierte Büroräume im Paul-Löbe-Haus im Deutschen Bundestag, die mit Laptops und Telefonen ausgestattet sind.

Jährlich steht jedem Abgeordneten außerdem die sogenannte Bürokostenpauschale in Höhe von 12.000 Euro zur Verfügung. Damit kann ich beispielsweise ein Smartphone und ein Tablet, die Pflege meiner Homepage, benötigte Software, Briefpapier und Büromaterialien bezahlen. Dieser Betrag wird nicht an den Abgeordneten ausbezahlt, sondern bei der Bundestagsverwaltung eingereichte Rechnungen werden auf Antrag erstattet.

In Berlin kann ich zudem den Fahrdienst des Deutschen Bundestages nutzen, wenn ich innerhalb des Stadtgebiets als Bundestagsabgeordneter zu Terminen fahre. Zudem erstattet die Bundestagsverwaltung die Kosten für Inlandsflüge, wenn ich in meiner Funktion als Bundestagsabgeordneter reise. Darüber hinaus erhalten alle Mitglieder des Deutschen Bundestages eine deutschlandweit gültige Fahrkarte der Deutschen Bahn.

Bei den vielfältigen Aufgaben im Deutschen Bundestag und im Wahlkreis unterstützen mich mehrere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Dafür stehen mir monatlich 22.436 Euro zur Verfügung. Dieses Geld wird nicht an mich ausgezahlt. Meine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter erhalten ihr Gehalt von der Bundestagsverwaltung. Sofern meine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter insgesamt weniger als 22.436 Euro verdienen, verfällt das nicht ausgezahlte Gehaltsbudget.

Politisches Engagement im Kreistag und Lehrauftrag an der Universität Stuttgart

Bei der Kommunalwahl 2019 wurde ich von den Bürgerinnen und Bürgern in den Kreistag des Landkreises Böblingen gewählt. Für dieses politische Ehrenamt erhalte ich eine Aufwandsentschädigung (monatlicher Grundbetrag von 75 Euro, dazu kommen 65 Euro für jede Sitzung, z.B. Fraktionssitzung, Ausschusssitzung, etc., nachzulesen hier). In meiner Funktion als Kreisrat bin ich Mitglied im Aufsichtsrat des Zentrums für Digitalisierung Landkreis Böblingen (ZD.BB). Hier erhalte ich für eine Sitzung 65 Euro. Seit 2014 bin ich Lehrbeauftragter an der Universität Stuttgart. Im Wintersemester (Dauer: Oktober bis Februar) biete ich an einem Vormittag in der Woche ein zweistündiges Seminar an. Dafür erhalte ich pro Wintersemester 700 Euro.

Stand: März 2021